Lade Events

#HopeVorstellung

Reisen Sie (nicht) nach Berlin und Krakau und besuchen Sie dort (k)ein Gastspiel des Burgtheaters – und das an einem einzigen Abend!

Wir laden erneut zum Twittertheaterabend: Im Rahmen der Konferenz Hope! findet ein Twittertheater-Gastspiel statt:  Einen Abend lang, am 5. April 2022 erzählen Publikum und Theater gemeinsam auf Twitter unter dem Hashtag #HopeVorstellung von einer Vorstellung, die nur in Ihren und unseren Köpfen stattfindet. Der Titel des Stücks: MOTHER HOPE UND IHRE KINDER. Der erste Teil des Twittertheaters findet auf der Bühne des Berliner Ensembles (nicht) statt, in der Pause werden (keine) Busse auf dem Bertolt-Brecht-Platz warten, die das Publikum nicht in das Teatr Ludowy in Krakau bringen, wo der Vorhang für den zweiten Teil der Nicht-Vorstellung hochgeht.

Unterstützt und befeuert wird das Publikum und seine phantastische Vorstellung auf Twitter von Schauspieler*innen des Burgtheaters, dem Berliner Ensemble, dem Teatr Ludowy und weiteren europäischen Theatern. Impulse liefert das Burgtheater von seinem offiziellen Account @burgtheater. Getwittert wird in den Muttersprachen der Schauspieler*innen und des Publikums, für KI-Poesie und Verständnis sorgt das Automatische Übersetzungsprogramm von Twitter.

Das Twittertheater-Gastspiel findet im Rahmen der Fachkonferenz „HOPE Dive In: Immersive theatre in extended spaces“ statt, die Teilnahme am Twittertheater steht wie immer allen offen, auch in Ländern wo nur VPN-Verbindungen einen freien Internetzugang ermöglicht.

Das Honorar für das Twittertheatergastspiel spendet das Twittertheater an das Teatr Ludowy, das geflüchtete Menschen aus der Ukraine aufnimmt und versorgt.

 

MOTHER HOPE UND IHRE KINDER

Lehr-Oper in zwei Akten, wenn alle einverstanden sind

Regie: Via Zusamm

  1. April, 20.30

Dauer: 50 Minuten + 1 Pause

 

Über das Format Twittertheaterabend – Wie man mitspielen kann:

Im Rahmen des Formats TWITTERTHEATERABEND lädt das Burgtheater das Publikum ein, sich einen Abend lang vorzustellen, es säße im Theater und würde eine Vorstellung sehen. Auf Twitter beschreiben Sie, was Sie auf der Bühne nicht sehen, aber sehen könnten, was Sie in der Kantine nicht erleben, aber erleben könnten, welche Bekanntschaften Sie im Theaterfoyer nicht machen, aber machen könnten.

Das Publikum besetzt die Rollen nach Belieben, erfindet Figuren und Handlungsstränge (hinzu), ersinnt Bühnenbild und Kostüme, imaginiert Inszenierungstricks und Pannen, Umwerfendes und Lächerliches und erzählt davon auf Twitter. Es lacht und weint, ist hingerissen und hält kritische Distanz. So entsteht aus der Summe aller Tweets, die die Summe aller Vorstellungen sind, eine ganz besondere Vorstellung.

 

Wenn Sie keinen Twitteraccount haben, sich aber einen anlegen möchten, so gehts’s:

  1. Gehen Sie auf twitter.com und klicken Sie auf REGISTRIEREN
  2. geben Sie Ihren Namen und Ihre Mailadresse ein und klicken Sie auf WEITER
  3. es erscheint die Aufforderung „Passe Dein Erlebnis an“, hier müssen Sie nichts anhaken. Klicken Sie auf WEITER
  4. Sie erhalten nun einen Verifizierungscode zugesendet. Geben Sie den Code ein
  5. Sie sind registriert.

So spielen Sie dann mit:

  1. im Feld „TWITTER DURCHSUCHEN“ geben Sie #HopeVorstellung ein und lesen Tweets von anderen. Wenn Sie auf die Sprechblase klicken, können Sie auf andere Tweets antworten
  2. im Feld „TWEET ERSTELLEN“ können Sie aus Ihrer Vorstellung twittern. Erzählen Sie: Was passiert im Foyer? Was sehen Sie auf der Bühne?  Ergänzen Sie Ihren Tweets immer mit dem Hashtag #HopeVorstellung. Absenden!
  3. Der Tweet ist in einer Sprache, die Sie nicht verstehen? Drücken Sie auf das Feld “Tweet übersetzen”, der Text wird automatisch in Ihre Sprache übersetzt.