Akademie

Workshop: You Better Don't Know

VR - perfekte Theaterräume zum Experimentieren.

3D-Art von der Idee über die Visualisierung zur Umsetzung

Mithilfe von Motion Capture lassen sich 3D-Bildwelten noch ganz anders, beispielsweise als animierte Bühnenbilder umsetzen. Wenn Künstler*innen wie Szenograf*innen sich die neuen Digitaltechnologien zu eigen machen, können sie Erfahrungen und Erlebnisse schaffen, die an Wirkung und Bedeutung gewinnen. Vor diesem Hintergrund bereichert der Einsatz der MixedReality-Technologie die Aufführungsbühnen mit komplexeren immersiven und interaktiven Elementen und bietet auch neue Möglichkeiten, (non-lineare) Narrative zu inszenieren. 

In dem Workshop beschäftigen wir uns mit Fragen wie: Wie sähe digitale Szenografie aus? Und noch wichtiger: wie kann man selbst das entwickeln und gestalten? Was sind die Arbeitsschritte, wie sind die Abläufe, was ist der Aufwand? Und: Wie wandelt man es ab, zum Beispiel für Projektionen oder Bühnenbilder im Stadttheater?

Anhand ihrer Produktion YOU BETTER DON´T KNOW zeigen Elisabeth Drache und Vesela Stanoeva (Ruhrgebieterinnen) in diesem Hands-On-Workshop, wie man von der Idee zur Umsetzung kommt. Reicht nicht, um es anschließend selbst zu können. Reicht aber, um mal damit gespielt zu haben und einschätzen zu können, was es bedeutet, das auf die Bühne zu bringen - und vor allem, um zu wissen, wo man weitermachen kann, wenn man will.

- Anmeldung geschlossen -

Benötigte Software: Blender: https://www.blender.org/download/

Dozentinnen

Elisabeth Drache ist eine 3D-Künstlerin mit einer Leidenschaft für die Erschaffung von Welten und Avataren mit digitalen Medien. Sie hat sich auf die Verwendung von 3D-Software spezialisiert, um Charaktere, Umgebungen und Objekte zu entwerfen und zum Leben zu erwecken. Elisabeths Reise in die 3D-Kunst begann während ihres Designstudiums. Sie brachte sich selbst die Grundlagen der 3D-Modellierung und Animation bei. Heute ist sie eine erfahrene 3D-Künstlerin, die an verschiedenen Projekten wie Mappings, Filmen und Kunstinstallationen arbeitet. Sie nutzt eine Kombination aus Technologie, Kreativität und Liebe zum Detail, um ihre Visionen zum Leben zu erwecken.Elisabeth lässt sich von der Natur und dem Menschsein inspirieren und versucht, diese in ihrer Kunst einzufangen. Sie ist Teil des Digital-Performancekollektives Ruhrgebieterinnen

Vesela Stanoeva ist digitale Künstlerin, Szenografin und Kuratorin. Sie kreiert spekulative Welten in immersiven Installationen und Performances unter der Verwendung von bewegtem Bild, CGI, Gaming Software, Installation sowie virtueller und erweiterter Realität. Mit ihren Kunstwerken greift Stanoeva die ungewisse Zukunft des Post-Anthropozäns auf. Vesela war 2020/21 Fellow an der Akademie für Theater und Digitalität in Dortmund, 2021 co-kuratierte sie daraufhin die immersive und interaktive Ausstellung “Willkommen im Paradies” im NRW-Forum Düsseldorf. Ihre Arbeiten hat Vesela in zahlreichen Museen präsentiert, u.a. im Lichtkunstmuseum Unna und im NRW Forum Düsseldorf. Darüber hinaus waren ihre Werke auf verschiedenen Festivals zu sehen, darunter das VRHAM!, das Next-Level Festival for Games sowie das NEW NOW Festival for Digital Arts. 2021 gründete Vesela Stanoeva das Künstlerinnenkollektiv "Ruhrgebieterinnen" mit.

- Anmeldung geschlossen -

Termine

Weiterbildung Februar 2024 28 Mittwoch Akademie für Theater und Digitalität 10:00 Uhr – 18:00 Uhr (eine Pause)
Tagesaktuelle Besetzung am 28. Februar 2024
(Änderungen vorbehalten)